Mittwoch, 26. November 2014

66. Ein Ausreißer vor der Tür

Spee-3  Fortsetzung

Meine Tante und ihr Mann waren damals bekannte Persönlichkeiten in Buenos Aires, wurden aber aus unbekannten Gründen während des Krieges von britischer Seite bespitzelt und dann von gut  informierter Quelle darauf aufmerksam gemacht,  Buenos Aires zu verlassen, denn sie standen auf der schwarzen Liste!

In ihren Akten war sauber Buch geführt, wann sie in Montevideo waren, und dass sie unter anderem auch auf der Beerdigung von Kapitän Langsdorff präsent waren.

Deshalb ließen sie sich für einige Zeit auf ihrer Estancia (Landgut) im Süden der Provinz Buenos Aires nieder.

Eines Abends stand ein  gut aussehender, deutsch sprechender junger Mann vor ihnen und bat um Aufnahme. Es war ein „Graf Speeler“, ausgerissen von „Sierra de la Ventana“, (Entfernung von 265 km,  quer durch die Pampa).

Sierra de la Ventana
Tante mit 3 „Speelern“
Tante und Onkel schauten sich an, sie wussten, was auf dem Spiel stand, aber sie brachten es nicht übers  Herz,  ihn wegzuschicken.

Er blieb und reparierte gründlich all das, was die Landsleute  nur mit Draht o.a. improvisiert hatten.
Alle hatten ihn bald ins Herz geschlossen.

Er war der begehrteste Junggeselle weit und breit.

Aber er ließ sich nicht fangen.    

Aus dem Album von Tantes "Speeler"
Fortsetzung folgt

Rita Schmitz aus Brasilien

Zeichnung: Gerda Schwarz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was meinst du dazu?